Anzeige

Die Strompreise für Privatnutzer sind in Deutschland zuletzt deutlich gestiegen. Die Vergleichs- und Vermittlungsportale Verivox und Check24 berichten beide von einem neuen Höchststand beim durchschnittlichen Strompreis, der im März den siebten Monat in Folge gestiegen sei.

Für April und Mai haben laut Check24 weitere 59 Grundversorger Preiserhöhungen angekündigt.  Im Schnitt würden die bisherigen Anpassungen 5,2 Prozent betragen und ca. 6,8 Millionen Haushalte betreffen. Dazu passt, dass auch der ebenfalls wichtige Energiepreis für Gas im März ein Dreijahreshoch erreichte.

Hoffnung auf sinkende Preise für Strom?

Wenn, dann mit Verzögerung. Denn im Frühjahr 2019 bekommen die Stromkunden erst einmal die bereits in 2018 gestiegenen Beschaffungspreise der Stromanbieter zu spüren. Aktuell sinkende Börsenstrompreise könnten hier mittelfristig Spielräume nach unten schaffen.

Dabei sind die Preise an den Strombörsen nicht die wichtigste Entwicklung. Vor allem gestiegene Netzentgelte, die EEG-Umlage und weitere Steuern gelten als wichtiger Preistreiber. Hoffnung kann hier die Empfehlung der Kohlekommission machen. Sie rät, der Bund sollte ab 2021 einen Zuschuss zu den Netzentgelten zahlen. Ob es dazu tatsächlich kommt ist aber ungewiss. Kohleausstieg, Elektromobilität und der weiter nötige Netzausbau weisen ansonsten eher auf weiteres Steigerungspotential hin.

Was kann man gegen die Strompreis-Spirale tun?

  • Für viele Grundversorger muss man zumindest kurzfristig von weiter hohen Strompreisen ausgehen. Speziell hier kann ein Anbieterwechsel sinnvoll sein.
  • Die Tarife alternativer Stromversorger sind teils deutlich günstiger als die Grundversorgung.
  • Wer einen Anbieterwechsel in Betracht zieht, kann kurzfristig weitere Preiserhöhungen vermeiden. Zumindest dann, wenn er im Stromtarif-Rechner darauf achtet, dabei einen Stromtarif mit einer Preisgarantie von mindestens zwölf Monaten zu wählen.
  • Doch Vorsicht bei absoluten Schnäppchenpreisen, wie die BEV-Pleite erst vor kurzem gezeigt hat. Hier finden Sie Tipps, worauf Sie bei der Auswahl neuer Stromanbieter achten können.

Direkt zum Stromtarif-Rechner

Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies (Datenschutzeinstellungen einsehen). Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.