Anzeige

Strom-Vergleich nach Ort - Stromtarife

Nicht alle Stromanbieter bieten ihre Tarife bundesweit an. Regionale Versorger sind meist Stadtwerke, die für die Bürger einzelner Kommunen Strom und zum Teil auch noch andere Dienstleistungen wie die Wasser- und Gasversorgung anbieten.

Stromtarife bundesweit agierender Konzerne, Angebote von Strom-Dicountern und auch bekannte Ökostromanbieter sind jedoch in fast allen Orten Deutschlands ebenfalls problemlos verfügbar.

So können Verbraucher wählen, ob Sie den lokalen Grundversorger bevorzugen, in der Hoffnung (!) auf eine besonders gute Servicequalität was Abrechnung, Umzug etc. betrifft. Oder ob Sie im Bezug auf Höhe des Strompreises oder die Nachhaltigkeit der Strom-Gewinnung bundesweit vergleichen wollen, um den für Sie passenden Stromanbieter zu finden.

Übrigens, auch wer bei seinem bisherigen Stromanbieter bleibt, für den kann sich trotzdem ein Strom-Vergleich lohnen. Auch der Wechsel des Stromtarifs beim bisherigen Versorger kann helfen, Geld zu sparen.

 

Stromanbieter für Hamburg - wirkt sich die Energiewende auf die Stromtarife aus?

Zu den in Hamburg ansässigen Stromanbietern gehören unter anderem:

  • Ehemals Hamburgischen Elektrizitätswerke (HEW), jetzt Vattenfall Europe AG
  • LichtBlick (Ökostrom)
  • Greenpeace energy (Ökostrom)

Düsseldorf kann elegant sein, modern, aber auch manchmal ein wenig zurückhaltend. Letzteres ist der Eindruck, den man beim Thema Energie bekommt. Den Ruf, so ganz weit vorne bei der modernen Energiegewinnung und bei der Energie-Effizienz zu sein, vermittelt Düsseldorf nach außen hin eigentlich nicht. Vielleicht ein elegantes "Understatement" der Landeshauptstadt von NRW? Kein Grund für Zurückhaltung bei den Düsseldorfer Bürgern. Strom-Anbieter zu vergleichen lohnt sich auch 2017.  

Köln wächst und gedeiht auch in 2017 weiter und ist seit geraumer Zeit wieder eine echte Millionenstadt. Die Kölner können feiern, die Stadt ist bunt und beweglich. Bei der Energieversorgung ist die Beweglichkeit allerdings auch nötig und ausbaubar. Zu nah liegen die Abbaugebiete für Braunkohle, zu gewichtig sind traditionelle Strukturen bei der Energiegewinnung und bei den örtlichen Stromanbietern.

Doch die Kölner stehen in dem Ruf, aufgeschlossen zu sein für Neues. Wer das auch im Alltag bei der Wahl des eigenen Stromtarifs bzw. des Stromanbieters beherzigt und regelmäßig vergleicht, der kann durchaus das Neue mit dem Nützlichen verbinden. 

Stuttgart ist mit seinen über 600.000 Einwohnern die selbstbewusste Metropole im Südwesten Deutschlands. Die Schwaben lassen sich auch bei den Stromanbietern nichts vormachen. Wer teuer ist, dem zeigt man schnell die kalte Schulter. Es rechnet sich eben.

Frankfurt am Main schätzen viele Einheimische und "Neu"-Frankfurter unter anderem wegen den vielen kulturellen Angeboten, dem regen Nachtleben und der Auswahl an Shoppingangeboten. Wenn Ortsfremde mit Frankfurt am Main vor allem das Zentrum der Finanzbranche verbinden, haben Sie aber zumindest im Kern recht: Die Frankfurter können rechnen und deshalb überrascht es auch nicht, dass seit der Liberalisierung der Strommärkte eine Vielzahl von Strom-Unternehmen hier um Kunden werben.

München - Stadt mit Herz, auch beim Klimaschutz. Die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern ist mit rund 1,4 Millionen Einwohnern die größte Stadt Bayerns und drittgrößte Stadt in Deutschland.

München strengt sich an, um im Bereich Klimaschutz in Deutschland Vorreiter zu sein. Bereits seit dem Jahr 1989 existiert bereits ein Förderprogramm Energieeinsparung (FES), um Energiesparmaßnahmen wie Wärmedämmung an Wohngebäuden umzusetzen und erneuerbare Energieträger einzusetzen.

Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.