Anzeige

Energetisch bauen

Haus-Energie sparen - Energie erzeugen

Energetisch bauen - der optimierte Einsatz aktueller Technik für die Gewinnung bzw. den effektiven Einsatz von Energieträgern im Haus. Die Haus-Energie umfasst dabei viele Themen mit Potenzial. Angefangen mit dem Einsatz aktueller Heizungstechnik, über die richtige Dämmung und Belüftung eines Hauses bis hin zum Einsatz von Solaranlagen. Die richtige Technik leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, indem sie die Energieeffizienz des Baubestandes erhöht und die CO2-Emissionen senkt. Zudem macht sie Wohnen bezahlbarer:

Nach Schätzungen der deutschen Bundesregierung könnten allein mit energetischer Gebäudesanierung in Deutschland bis zum Jahre 2020 insgesamt 50 Milliarden Euro Heizkosten gespart werden, wenn das gesamte Einsparpotenzial genutzt würde. Das kann bis zu 500 Euro im Jahr pro Haushalt ausmachen. So zahlen sich größere Investitionen, beispielsweise in moderne Heizungstechnik, neue Fenster oder umfassende Maßnahmen zur Dämmung häufig schon nach wenigen Jahren aus.

Hier finden Sie Infos und Ratgeber-Beiträge zum Thema Energie beim Bauen und beim Renovieren von Haus und Wohnung. Welche Möglichkeiten gibt es und worauf sollte man achten? Welche Förderung kann ich erhalten?

Der Traum eines Eigenheims lässt sich ermöglichen, wenn die finanziellen Rahmendaten passen. Das bedeutet, dass angehende Eigenheimbesitzer über einen sicheren Job verfügen sollten und eine gewisse Eigenkapitalquote vorweisen. Viele Banken erwarten einen Eigenanteil von mindestens zwanzig Prozent oftmals sogar mehr.

 thumbheizkessel einstellen handwerker fot62687938 424pxIm Gegensatz zu Neubauten setzen Eigentümer bei Modernisierungen lieber auf einzelne Maßnahmen, um Heizkosten zu sparen. Verschiedene Faktoren beeinflussen dabei die Entscheidung, z.B. Wie hoch sind die verfügbaren finanziellen Mittel? Was bringt am meisten Effekt bei der Energieeffizienz? Was lohnt sich finanziell am schnellsten? Einige Maßnahmen werden dabei besonders oft bei der KfW beantragt bzw. gefördert:

thumb haus label wolke fot48583744 400pxStrengere Vorgaben gelten seit dem 1. Januar 2016 für Neubauten durch eine zum Stichtag in Kraft getretene Verschärfung der Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV). Diese wirkt sich ebenfalls auf die Möglichkeiten der Förderung für energieeffizientes Bauen durch die KfW aus.

Die Förderstandards im KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ ändern sich zum 01.04.2016. Damit fallen einige bisherige Föder-Standards weg - die Energieeffizinz-Latte wird wieder einmal höher gelegt. 

Miet- oder Kaufpreis und die Lage sind wie eh und je die wichtigsten Entscheidungskriterien bei einer Immobilie. Auch Größe, Zimmeraufteilung und Schnitt spielen nach wie vor eine große Rolle. Doch inzwischen sind Themen wie die Energiebilanz eines Hauses oder die Verwendung von Anlagen zur Stromerzeugung für viele Mieter und Käufer fast genauso wichtig geworden.

Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.