Anzeige
Strom-Anbieter Wechseln Schild rot

Der Energieversorger Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH (BEV) hat Ende Januar 2019 Insolvenz beantragt.

Wichtig für bisherige BEV-Kunden

  1. Nach erster Aussage der BEV können bisherige Kunden nicht mehr von der BEV mit Strom beliefert werden. Allerdings ist nach Einsetzen eines vorläufigen Insolvenzverwalters die Lage diesbezüglich nicht vollkommen klar.
  2. Keine Panik: Die Versorgung mit Strom ist in jedem Fall auch weiterhin sichergestellt. Denn der örtliche Grundversorger (oftmals die Stadtwerke) springen übergangslos für die Strom-Lieferung ein. Allerdings ist der hierfür verwendete Grundversorger-Tarif in der Regel deutlich teurer.
  3. Deshalb wichtig: Bisherige BEV-Kunden sollten sich bei Lieferstopp dringend einen neuen Strom- bzw. Gasversorger suchen.

 

Was bedeutet das für BEV-Kunden?

Kein Geld mehr auf die Konten der BEV überweisen bzw. SEPA-Lastschriftmandate für Abbuchungen schriftlich per Einschreiben an die BEV widerrufen.

Zur Sicherheit auch den Vertrag mit der BEV fristlos kündigen.

Stehen noch vereinbarte Bonuszahlungen aus oder haben Sie Forderungen bzw. ein Guthaben Forderungen bei der BEW, können Sie dies (erst nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens) beim Insolvenzverwalter anmelden. Über die Fristen sollte die BEW selbst informieren. Es ist eine eigene BEW-Website zur Kommunikation eingerichtet worden. Tipps und Auskünfte im Zweifelsfall können aber auch z.B. Verbraucherzentralen geben.

In der Regel schickt der Insolvenz­verwalter ein Formular zur Anmeldung von Ansprüchen zu. Allerdings können Kunden normalerweise nur auf die Auszahlung eines Teils ihrer Forderungen hoffen.

 

(Wann) Stromanbieter wechseln?

Es werden offensichtlich bereits Kunden der BEW durch die sogenannte Ersatz­versorgung des örtlichen Grundversorgers mit Strom beliefert. Es scheint aber (Stand 10.02.2019) noch nicht überall der Fall zu sein. Sie sollten nach Beginn einer Ersatzversorgung schriftlich darüber vom Grund­versorger informiert werden.

In diesem Fall sollten Sie umgehend den Strom-Zählerstand ablesen, mit Datum notieren und sich um den Wechsel zu einem neuen Stromanbieter bemühen. Die Grundversorger-Tarife der örtlichen Stadtwerke sind teuer und nur für den Übergang sinnvoll.

Worauf beim Anbieter-Wechsel achten?

Die BEV war ein Strom-Discounter, der mit Niedrigst-Preisen versuchte, Kunden zu werben. Irgendwann in Folge müssen dann die Stromtarife erhöht werden, ohne Kunden zu vergraulen, damit das Unternehmen nicht in Schieflage gerät. Wenn Sie Stress und Folge-Risiken minimieren wollen, sollten Sie bei extrem günstigen Angeboten mit Bonuszahlungen zukünftig genau überlegen. Lohnt sich die Ersparnis im ersten Jahr auf Dauer? Meist relativiert sich das kurzfristige Schnäppchen, denn langfristig agieren alle Anbieter am gleichen Strommarkt.

Wir empfehlen zudem generell von Vorkasse-Angeboten und Paketpreisen Abstand zu nehmen. Sie sollten auch in Stromtarif-Rechnern die Angebote mehrerer Anbieter genau vergleichen, bevor Sie sich entscheiden. Weitere Tipps zur Auswahl von Stromanbietern haben wir für Sie hier zusammengestellt.

Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies (Datenschutzeinstellungen einsehen). Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.