Anzeige

Wer sein Haus mit Holzpellets beheizen will, sollte vorab für sich die Frage der Lagerung klären: Will man 20 kg Säcke stapeln und handhaben oder "lose Ware"? Für lose Ware spricht, auch unabhängig von der zu erwartenden Nutzmenge an Pellets, der Preisvorteil, wenn man sich einmal im Jahr einen großen Vorrat Pellets liefern lässt. Das führt zu Frage zwei: Wohin damit?

 

Die Lagerung von Pellets - wohin mit dem Vorrat?

Meist können Pellets problemlos über mehrere Jahre in einem ausreichend trockenen und entsprechen gestalteten Raum gelagert werden. Die richtige Entscheidung hängt unter anderem von den individuellen Bedingungen des konkreten Hauses bzw. Grundstückes ab. Prinzipiell gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Silo oder Pellettank
  • separater Kellerraum
  • externer Tank bzw. Erdtank

 

Pelletslagerung im Sack-Silo

flexilo compact voll 0913Gewebesilo - Bild: ÖkoFENSack-Silos aus flexiblem Gewebe sind auf den ersten Blick die einfachste Lösung für die Lagerung von Holzpellets.

An ein Tragegestell montiert ist auch die Platzierung im Raum flexibel.

Eine Positionierung des Sacksilos in der Nähe zum Pelletkessel ermöglicht die einfache Anbindung der Pellet-Entnahme über ein Schneckensystem.

Auch alle anderen Entnahmesysteme können meist problemlos angebunden werden. 

Vorteile:

  • Platzsparend + kostengünstig
  •   I.d.R. keine separaten Abluftleitungen nötig.
  • Staubfreies Befüllen und Entleeren des Silos.

Nachteile:

  • Begrenztes Lagervolumen. Nichts für große Mehrparteien-Häuser
  • Herausforderung für die Pelletslagerung: Feuchtigkeitsschutz, um den Heizwert der Pellets nicht durch hohe Luftfeuchtigkeit zu vermindern.

Ähnlich wie Gewebe-Silos funktionieren Pellettanks aus Metall. Auch Sie können flexibel in den vorhandenen Räumlichkeiten aufgestellt werden.

Den Aufstellort können Sie bis zu einem gewissen Punkt selbst bestimmen und benötigen dafür nicht zwingend einen separaten Lagerraum. Je nach Bundesland gibt es allerdings verschiedene Verordnungen, die bei der Aufstellung eines Silos im Haus beachtet werden müssen. Meist sind  von der Lagermenge oder der Leistung der Heizung abhängig. Für größere Anlagen gelten besondere Bestimmungen zum Brandschutz.

 

Pellets-Lagerung im separaten Kellerraum

Für große Pelletheizungen, die bzw. Mehrparteien-Häuser beheizen sollen und für den günstigen Langzeitvorrat bietet sich ein eigener Lagerraum an. Die optimale Größe des Lagerraumes ergibt sich aus der Heizlast des Hauses. Pro 1 kW Heizlast gelten 0,9 m3 Lagerraum dabei als taugliche Faustformel für die ersten Überlegungen.

Es bietet sich aus Gründen der leichten Befüllung und Entnahme meist ein Raum mit maximal zwei Meter an. Durch die Lage an mindestens einer Außenmauer schaffen Sie eine weitere Voraussetzung für eine einfache Befüllung und eine ausreichende Belüftung. Ist keine Lage an der Außenmauer möglich, muss ein Lüftungsrohr für Frischluftzufuhr sorgen. Ein Schrägboden im Raum dient der leichteren Pellet-Entleerung durch "Schwerkraft-Unterstützung". 

okofen system pellematic schnecke lagerraum600pxHeizkessel mit Schneckensystem und Lagerraum - Bild: ÖkoFEN

 

 

 

Der Umbau eines alten Öltanks zum Pelletlager ist prinzipiell möglich, jedoch sollten die eventuell entstehenden Kosten eines Umbaus und die Möglichkeiten einer eigenen Befüllung des Lagers vorab geklärt werden.

Pelletsmengen unter 6,5 Tonnen lassen sich in der Regel ohne besondere Brandschutzbestimmungen lagern. Darüber gelten je nach Bundesland teils unterschiedliche Bestimmungen in Bezug auf den Brandschutz.

Befindet sich der Lagerraum im Nebenraum zum Pelletkessel, erweist sich das Schneckensystem für die Zulieferung zur Heizanlage meist als gute Lösung. Bei weiteren Strecken werden in der Regel Vakuum-Saugsysteme eingesetzt.

 

Externer Pellettank außerhalb des Hauses

Reicht der Platz im Haus nicht, ist eine Lagerung in einem Pellettank außerhalb des Hauses möglich.

Alternativer Erdtank: Ist weder im Haus noch im Garten ausreichend Platz zum Aufstellen eines Außensilos, kann alternativ auch ein unterirdischen Pelletspeicher eine überlegenswerte Option sein.

Lagerräume für Pellets sollten unter der Einbeziehung von Fachleuten bzw. Fachbetrieben geplant und errichtet werden. Bereits im Vorfeld der Realisierung eines geeigneten Raumes zur Lagerung von Pellets bietet sich das Hinzuziehen eines Fachbetriebes an, um die nötige Lagerraumgröße, das passende automatische Fördersystem für die Holzpellets zur Heizung und weitere Ausstattungsmerkmale abzuklären. Siehe auch:

Die richtige Lagerraumgröße für Holzpellets

Suche nach Heizungsfachbetrieben

Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.