Anzeige

Preisentwicklung für Photovoltaik - Die Kosten von Solarstrom aus Photovoltaik-Anlagen sinken seit Jahren deutlich. Allein in den vergangenen fünf Jahren haben sie sich laut Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) mehr als halbiert. Bereits 2013 soll der in Deutschland auf dem eigenen Hausdach produzierte Solarstrom günstiger sein als die meisten Haushaltsstromtarife der Energieversorger. Dies ergeben Berechnungen der Beratungsunternehmen Roland Berger und Prognos.

 Mit dieser Überzeugung kontert die Solarwirtschaft Befürchtungen, die anhaltend hohen Subventionen in Solar-Thermie und Photovoltaik-Anlagen brächten zu wenig Ertrag für die versprochene Energiewende.

Nach BSW-Berechnungen würde Solarstrom aus großen Solarstromanlagen schon im Jahr 2014 das niedrigere Förderniveau von Windkraftanlagen auf dem Meer (Offshore) erreichen. Im Jahr 2017 könnten neue Solarstromanlagen auf Gebäuden mit einem hohen Anteil selbstverbrauchten Solarstroms in Deutschland komplett ohne finanzielle Förderung rentabel betrieben werden.

"Technologischer Fortschritt und Massenfertigung machen Solarenergie zum Preisbrecher und unverzichtbaren Bestandteil der Energiewende", argumentiert Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW-Solar). Je stärker der Photovoltaik-Weltmarkt in den nächsten Jahren wachse, desto schneller werde Solarstrom wettbewerbsfähig. Bis 2020 wird sich der Absatz von Solarmodulen nach Einschätzung des BSW-Solar mindestens verdreifachen.

Siehe auch: Zum Solardach-Rechner - Photovoltaikanlagen-Berechnung

Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies (Datenschutzeinstellungen einsehen). Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.