Anzeige

thumb stromspiegel-stromverbrauchausschnitt-2014Nicht nur der Strompreis selbst, sondern auch der ungebremste Stromverbrauch trägt dazu bei, dass für viele Haushalte die Stromkosten zu hoch sind. Ein durchschnittlicher 3-Personen-Haushalt in Deutschland kann pro Jahr 1.200 Kilowattstunden (kWh) Elektrizität und damit bis zu 320 Euro Stromkosten sparen. Zu diesem Ergebnis kommt der Stromspiegel, den das Bundesumweltministerium jetzt erstmals veröffentlicht hat.

Für die Studie wurden 110.000 Verbrauchsdaten gemeinsam mit Forschungsinstituten, Wirtschaftsverbänden und Verbraucherschützern ausgewertet. Mit der entstandenen Übersicht können Mieter und Hauseigentümer Ihren Strom-Verbrauch mit dem Verbrauch anderer Haushalte vergleichen und als "gering", "niedrig", "mittel" oder "hoch" einordnen.

Zum Beispiel beträgt der Stromverbrauch für einen 3-Personen-Haushalt in einem Mehrfamilienhaus durchschnittlich 3.000 kWh  pro Jahr. Ein effizienter Haushalt der gleichen Größe kommt laut der Studie hingegen im Schnitt mit 1.800 kWh jährlich aus.

Doch die jeweilige Wohnsituation ist oft nicht nur schwer mit einem allgemeinen Durschnitt vergleichbar. Der sogenannte Stromspiegel soll daher die Möglichkeit bieten, die eigene Wohnsituation mit individuellen Faktoren wie Gebäudetyp oder Art der Warmwasserbereitung zu berücksichtigen.

 

Durchschnittliche Stromkosten - jährlich 400 Euro pro Kopf für Strom

Der Studie zufolge verbraucht jeder Deutsche im Schnitt 1500 Kilowattstunden Strom, was im Durchschnitt Stromkosten von rund 400 Euro im Jahr bedeuten könnten. Die Preisangaben basieren dabei auf der BDEW-Strompreisanalyse 2014. Der durchschnittliche Strompreis (Arbeitspreis) in Deutschland liegt demnach bei 27 Cent/kWh. Die hochgerechneten Kosten sind also als Orientierungswerte zu verstehen und variieren im Einzelfall je nach Stromtarif, der entsprechend höher oder niedriger sein kann.

Wird das warme Wasser in Bad und Küche elektrisch erhitzt, was in gut einem Drittel der Haushalte der Fall sein soll, so erhöht sich laut Studie der Stromverbrauch um 400 Kilowattstunden, was gut 108 Euro entspräche.

Neben der elektrischen Warmwasserbereitung und der Haushaltsgröße beeinflusst vor allem die Gebäudeart die Höhe des Verbrauchs. So verbraucht laut Studie ein Haushalt im Mehrfamilienhaus durchschnittlich 33 Prozent weniger Strom als ein vergleichbarer Haushalt im Einfamilienhaus.

stromspiegel-stromverbrauchausschnitt-2014Vergleichstabellen des Stromspiegels für Deutschland - Quelle:obs/co2online GmbH

Für Verbraucher, die einen hohen Stromverbrauch feststellen, fördert das Umweltministerium die sogenannte Stromsparinitiative. Haushalte bekommen auf der entsprechenden Webseite Infos über konkrete Stromspar-Tipps, Fördermöglichkeiten und Beratungsangebote vor Ort.

Die ebenfalls digital erschienene Stromspiegel-Broschüre gibt es bei allen Projektpartnern auch als Print-Ausgabe, zum Beispiel dem deutschen Mieterbund und bei der Verbraucherzentrale Energieberatung.

Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.