Anzeige

Energieverbrauch für PC und Computer-Monitor - Mit neuen IT-Geräten kann man den Energieverbrauch um bis zu 40 Prozent senken. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat neue Geräte getestet und kommt zu diesem drastischen Ergebnis im Bezug auf Energie-Effizienz.

Der durchschnittliche Energieverbrauch von Computern und Monitoren, die das Energy-Star-Label tragen, ist in den letzten Jahren deutlich gesunken. Die Geräte verbrauchen demnach heute im Schnitt zirka 40 Prozent weniger Strom als noch vor fünf Jahren. Gleichzeitig hat sich jedoch speziell die Leistungsfähigkeit der Rechner deutlich erhöht. Dies ergab eine Untersuchung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) im Rahmen der Initiative EnergieEffizienz. Durch den Einsatz moderner, energieeffizienter Produkte können laut dena Unternehmen und öffentliche Einrichtungen somit die Energiekosten ihrer IT erheblich senken.

Jedoch gäbe es auch unter den mit dem Energy Star ausgezeichneten Geräten noch Unterschiede im Stromverbrauch von bis zu 50 Prozent. Deshalb sollen die Informationsangebote der Initiative EnergieEffizienz Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen dabei helfen, nur die energieeffizientesten Modelle zu beschaffen.

Aber auch wenn die alten "Schätzchen", die teilweise noch als Monitor in einigen Amtsstuben stehen mögen, mehr Sparpotenzial haben als viele Privat-PCs, kann man diese Einschätzung natürlich zumindest als Hinweis verstehen, der auch die Privatnutzer von Computer und Monitor betrifft.

Ein Service, der sich an professionelle IT-Einkäufer für Unternehmen und Behörden richtet, hilft mit der Internetdatenbank Office-TopTen schnell die energiesparendsten Geräte zu  finden. Der kürzlich aktualisierte kostenlose Leitfaden für professionelle Einkäufer gibt Energieeffizienzkriterien für die verschiedenen Gerätekategorien vor, die über die für den Energy Star bestehenden Anforderungen hinaus gehen.

Der Einkäufer kann die Kriterien anhand des Leitfadens Schritt für Schritt in den Beschaffungsprozess integrieren und stellt damit die Beschaffung der energieeffizientesten Geräte sicher. In einer mit regionalen Partnern bundesweit angebotenen Schulung können Einkäufer die Thematik anhand konkreter Beispiele vertiefen.

Ergänzend zeigt ein Online-Ratgeber, wie sich der Strom-Verbrauch durch eine stromsparende Nutzung der IT weiter senken lässt. Alle Angebote finden sich im Internet unter www.energieeffizienz-im-service.de.

Als Basis diente die Datenbank der Energy-Star-Geräte, beinhaltet also nicht automatisch alle Produkte auf dem Markt. Da sich zudem traditionell diverse Produkte, Modell-Namen und Angebote für gewerbliche Kunden von denen für Endverbraucher unterscheiden, können die Werte der Datenbank für den Privatmann auch leider nur ein Anhaltspunkt sein.

Über die Initiative EnergieEffizienz: DIe Initiative wird von der dena und den Unternehmen der Energiewirtschaft - EnBW AG, E.ON AG, RWE AG und Vattenfall Europe AG - getragen und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Aber auch für die Privatanwender ist Energieeffizienz natürlich ein Thema. Einen ganz neuen Trend setzen hier aktuell die technologisch relativ neuen Geräte im Tablet-PC Bereich. Angeführt durch das iPad, setzen immer mehr Hersteller hier auf  energiesparende Prinzipien. Allein schon deshalb, um den häufig mobil genutzten Tablets eine längere Akkulaufzeit zu ermöglichen.

Doch auch bei Tablets wird schrittweise die Rechenleistung der Geräte und damit meist auch der Stromverbrauch erhöht, um eine bessere Grafikdarstellung und die Nutzung aufwändigerer Spiele zu ermöglichen. Auch hier gilt also, Vergleichswerte heranzuziehen und verschiedene Tablet-Tests und Ratgeber-Sites zu nutzen, um sich vor einem Kauf über das jeweilige Produkt zu informieren.

Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies (Datenschutzeinstellungen einsehen). Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.