Anzeige

thumb sonnenblume steckdoseZigtausend Verbraucher wechseln jedes Jahr ihren Stromanbieter. Viele wählen dabei auch Ökostrom-Tarife - doch am liebsten in der "Light"-Version. Nachhaltiger Ökostrom wird hingegen offensichtlich kaum gewünscht, obwohl auch hier Kunden vor allem bei einem Wechsel aus der Grundversorgung deutlich sparen können. 

Dabei ist der Wunsch nach Ökostrom weiterhin ungebrochen. 60 Prozent aller Verbraucher, die in den vergangenen drei Jahren über das Vergleichsportal CHECK24 den Stromanbieter gewechselt haben, wählten laut dem Betreiber dabei Ökostrom.

Aber weniger als vier Prozent wählten dabei Tarife mit ausgewiesen nachhaltig erzeugtem Ökostrom. 56 Prozent der Kunden wählten laut CHECK24 lieber Basis-Ökostromtarife wegen des noch größeren Sparpotenzials.

 

Was bedeutet nachhaltiger Ökostrom?

Sonnenblume Symbol um Strom-Steckdose

Als nachhaltig werden Stromtarife bezeichnet, die z. B. mit dem OK-Power-Label oder Grüner Strom Label ausgezeichnet sind oder nachweislich in signifikantem Umfang lokale Ökostromproduktion fördern und damit den Anteil an konventionell erzeugtem Strom auf dem Markt verringern.

Anbieter von Basis-Ökostromtarifen kaufen ihren Strom z. B. aus bereits bestehenden Anlagen im Ausland ein, ohne maßgeblich in den Neubau sauberer Kraftwerke zu investieren.

Siehe auch: Weitere Infos zu nachhaltigem Ökostrom mit strengen Regulierungen

Wer lieber nachhaltigen Ökostrom beziehen möchte, kann hier mit einem Klick passende Tarife auswählen und vergleichen. Wer im Tarif-Rechner als Option "Nur Ökostrom wählt, kann dafür im Anschluss das Kästchen "Nachhaltig" auswählen - Stromtarif-Rechner starten.

Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste (Weitere Infos). Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.