Anzeige

Mit einer Photovoltaik-Versicherung werden Solaranlagen unter anderem gegen Schäden an der Anlage und / oder gegen Schäden, die durch den Betrieb der Photovoltaik-Anlage entstehen, versichert.

Eventuell kann eine bereits bestehende Gebäude-Haftpflichtversicherung erweitert werden. Alternativ kann es, abhängig vom Versicherer bzw. Tarif möglich sein, einen Teil der Risiken auch über eine Privat-Haftpflichtversicherung abzudecken.

Eine separate Solaranlagen-Versicherung ersetzt idealerweise neben Schäden aus Diebstahl und  Feuer auch Schäden an der Anlage durch Leitungswasser, Hagel und Sturm. Teilweise können ebenso Kurzschlüsse, Tierverbiss, Material- und Bedienungsfehler und Sachbeschädigung durch Dritte über solche Versicherungen abgedeckt werden.

Für Schäden, die durch eine Photovoltaikanlage verursacht werden, haften eine sog. Betreiberhaftpflicht Versicherung. Solche Schäden können beispielsweise durch herabstürzende Module entstehen.

Je nach Tarif kann auch der Nutzungsausfall durch Defekt, sprich Stillstand der Solaranlage vereinbart sein. Die Höhe und Dauer der Leistungen variiert oft deutlich. Meist wird ein feststehender Tagessatz pro Kilowatt-Peak vereinbart.

Siehe auch: Tipps zu Photovoltaik-Versicherungen

Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies (Datenschutzeinstellungen einsehen). Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.