Anzeige

Rund 90 Prozent des gesamten Energieverbrauchs von Wohngebäuden entfallen auf die Erzeugung von Wärme und Warmwasser. Verbraucht Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus im regionalen Heizspiegel-Vergleich zu viel Energie? Wie groß ist das Sparpotenzial?

Heizkostenspiegel mit bundesweiten Werten sind zwar auch gut und schön. Vergleichbar zu Statistiken wie dem Mietspiegel, geben sie einen schnellen Überblick über statistische Vergleichswerte für Heizkosten und den Verbrauch von Heizenergie für einzelne Energieträger.

Interessant kann es aber auch sein, gerade den Vergleich im nahen Umfeld über einen regionalen Heizspiegel zu suchen. Schließlich können auch Brennstoff- und Energieträger-Preise durchaus regional variieren. Nicht nur beim Heizöl, sondern auch durch marktbeherrschende Gas-Versorger in einigen Regionen. Aber natürlich auch durch unterschiedliche Anteile an alter und neuer Bausubstanz und weil manche Kommunen deutlich aktiver dabei sind, Vermieter und Eigentümer beim Thema Energieeffizienz zu unterstützen als andere.

 

Regionen mit einem kommunalen Heizspiegel

Neben den in Eigenverantwortung von einzelnen Kommunen erstellten Heizkostenspiegeln, die teilweise schon arg veraltete Werte aufweisen, gibt es inzwischen auch ein zentrales Angebot für kommunale Heizspiegel. Die gemeinnützige co2online GmbH hat inzwischen (Stand 2014) ca. neunzig kommunale Heizspiegel für Kommunen und Landkreise erstellt.

Die Heizspiegel sind dabei für das jeweils ausgewiesene Abrechnungsjahr anwendbar. Ablesbar sind darin Heizkosten, der durchschnittliche Verbrauch von Heizenergie sowie durch die Beheizung der Gebäude entstehenden CO2-Emissionen. Die Heizspiegel soll eine Einstufung von zentral beheizten Wohngebäuden mit einer Gesamtwohnfläche von mindestens 100 m² erlauben.

 

Liste von Kommunen mit Heizspiegeln

Auf dieser Heizspiegel-Karte kann man sehen, ob für Ihre Kommune in der entsprechenden Abrechnungsperiode ein Heizspiegel erstellt wurde. Im Infobereich können in diesem Fall auch entsprechende Vergleichstabellen abgerufen werden.

Wenn Ihre Kommune nicht dabei ist: Fragen Sie einfach bei Ihrer Stadtverwaltung oder beim Landkreis nach, ob bereits ein Heizkostenspiegel in Eigenregie erstellt wurde, der eingesehen werden kann. Hat weder Ihre Kommune bzw. Landkreis oder ein Mieterverein für Ihre Region selbst einen kommunalen Heizkostenspiegel erstellt? Dann kann Ihnen auch der bundesweite Vergleich weiterhelfen.

Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies (Datenschutzeinstellungen einsehen). Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.