Anzeige

Der Energieversorger Greenpeace Energy senkt die Strom- und Gaspreise im kommenden Jahr deutlich. Privatkunden zahlen ab dem 1. Januar 2015 für eine Kilowattstunde sauberen Ökostrom einen Cent weniger, der Arbeitspreis sinkt von 27,65 Cent auf 26,65 Cent. Eine Familie mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden spare somit 35 Euro pro Jahr. Der Grundpreis bleibe mit 8,90 Euro pro Monat stabil.

Laut Greenpeace Energy würden zwar steigende Netzentgelte negativ ins Gewicht fallen, aber eine leicht sinkende EEG-Umlage und gesunkene Beschaffungskosten für Ökostrom würden sich positiv bemerkbar machen.

Die Preise für diese Lieferungen orientieren sich an den Börsenstrompreisen, die in den letzten Jahren immer weiter gesunken sind. Dafür ist laut Greenpeace Energy der Strom aus erneuerbaren Energien verantwortlich, der das Angebot an der Strombörse deutlich erhöhe und dadurch die Preise fallen lasse. Diesen Preisvorteil könne und wolle man an die Kunden weitergeben.

Auch die proWindgas Gastarife sinkt im Arbeits- und Grundpreis. Auf die neuen Strom- und Gaspreise gibt Greenpeace Energy eine Preisgarantie bis Ende 2015, ausgenommen sind steuerliche Änderungen. Bei einer Kunden-werben-Kunden-Aktion zum 15. Geburtstag des Stromanbieters werden sowohl dem werbenden Kunden als auch dem Neukunden jeweils 15 Euro auf die nächste Jahresabrechnung gutgeschrieben. Weitere 15 Euro spendet Greenpeace Energy an den gemeinnützigen Verein "Leben nach Tschernobyl e. V.".

Mehr zu Greenpeace Energy

Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies (Datenschutzeinstellungen einsehen). Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.