Anzeige

Der Strommarkt befindet sich in einer Phase tiefgreifender Veränderungen. Erneuerbare Energien sind dabei die treibende Kraft. Durch den ständigen Zubau von Windkraftanlagen, Photovoltaik-Modulen und Biogasanlagen befindet sich der Strommarkt im Umbruch.

 

Erneuerbare Energien führen zu starken Schwankungen im Angebot

Dass die Sonne nur tagsüber scheint und sich im Winter seltener als im Sommer zeigt, ist keine neue Erkenntnis. Und dass der Wind nicht gleichmäßig weht, ist auch bekannt. Durch den immer größer werdenden Anteil von Strom aus Wind und Photovoltaik hängt aber auch die Produktion in zunehmendem Maße vom Wetter und den Jahreszeiten ab. Die daraus folgenden Schwankungen im Stromangebot stellen nicht nur die Netzbetreiber vor große Herausforderungen, sie erfordern auch am Strommarkt neue Preismodelle. Erneuerbare Energien genießen durch gesetzliche Vorschriften unter anderem den Vorteil, dass sie vorrangig im Stromnetz transportiert werden müssen. Strom, der aus konventionellen Kraftwerken stammt, kann dagegen nicht abgesetzt werden, wenn die Nachfrage nicht ausreicht. Elektrizität, die aus erneuerbaren Energiequellen stammt, ist aber in der Regel teuer als solcher aus Kohle- oder Atomkraftwerken. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz sieht daher eine Umlage der Mehrkosten auf alle Stromverbraucher vor. Gleichzeitig erhalten die Betreiber von Windkraft- oder Photovoltaikanlagen eine garantierte Vergütung für ihren Strom.

 

Verbraucher entscheiden sich immer öfter für Ökostrom

Spätestens seit der Atomkatastrophe in Japan ist Strom aus erneuerbaren Energien ins Bewusstsein vieler Verbraucher gerückt. Und so entscheiden sich immer mehr Stromkunden bewusst für einen Anbieter, der ausschließlich erneuerbare Energiequellen zur Erzeugung von Elektrizität verwendet. Ökostrom kostet zwar ein paar Cent mehr als Strom aus konventionellen Kraftwerken. Für viele Abnehmer steht jedoch der Umweltgedanke an erster Stelle. Auch Firmen setzen inzwischen immer häufiger auf Ökostrom. Nicht zuletzt, um damit ihre ökologische Kompetenz zu unterstreichen und Werbung zu betreiben. Erneuerbare Energien finden so immer öfter ihren Weg direkt zum Verbraucher. So entsteht den Anbietern von Ökostrom ein Wettbewerbsvorteil, dem die Betreiber von Kohle- oder Atomkraftwerken nur wenig entgegensetzen können.

Anzeige

Diese Seite verwendet Cookies (Datenschutzeinstellungen einsehen). Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.