Anzeige

Auch wenn man qualitativ hochwertige Energiesparlampen einsetzt, irgendwann ist Schluss. Eine Lampe verweigert dauerhaft den Dienst. Sie muss gewechselt werden und Sie müssen die die Lampe fachgerecht entsorgen. Oder der problematischere Fall: Energiesparlampen, die Zerbersten oder zum Beispiel beim versehentlichen Umfallen eines Möbelstückes physisch kaputt gehen. Hier einige Tipps, worauf man bei der Beseitigung der Reste und bei der Entsorgung intakter Lampen achten sollte.

Besteht Gefahr für meine Gesundheit, wenn eine Energiesparlampe kaputt geht?

Energiesparlampen haben ein Problem: Etwa 2,8 Milligramm des Schwermetalls Quecksilber befinden sich in jeder Birne, in Neonröhren übrigens noch deutlich mehr. Größere Mengen Quecksilber sind schädlich und gefährlich für den menschlichen Organismus. Allgemein wird behauptet, die in Energiesparlampen enthaltene Menge sei unbedenklich. Doch auch kleinere Mengen von Quecksilber können über die Atemluft vom Menschen aufgenommen werden und sich im Körper über die Zeit anreichern. Wir empfehlen Ihnen daher, einige Dinge zu beherzigen, um Energiesparlampen möglichst schonend zu beseitigen.

 

Worauf muss ich beim Entsorgen von geborstenen Energiesparlampen achten?

Zerbricht eine gerade brennende Energiesparlampe, setzt diese deutlich mehr Quecksilber frei als eine ausgeschaltete Lampe. Um sicher zu gehen, sollten Sie daher vor allem beim Bersten einer brennenden Lampe unverzüglich ein Fenster öffnen, die Tür zum Raum schließen und den Raum idealerweise für eine halbe Stunde bis Stunde verlassen.

Bei nicht eingeschalteten Energiesparbirnen, die zerbrechen, verbleibt ein Großteil des Quecksilbers an der Lampe. Ein Rest von Quecksilber hängt an der Innenseite des Glases. Sie sollten nicht den Staubsauger verwenden, der die kleinen Partikel aufsaugen und über die Abluft quer durch die Wohnräume verteilen könnte.

Statt Staubsauger oder Besen sollten Sie stattdessen die Scherben zum Beispiel mit Hilfe zweier Pappdeckel zusammenkehren und die Stelle feucht nachwischen. Die Reste der Lampe sowie die benutzen Pappdeckel sollten Sie in einem Beutel verschließen und beim Schadstoffhof bzw. Schadstoffmobil abgeben und auf den Inhalt mit Quecksilber hinweisen. Auch äußerlich intakte Energiesparlampen am Ende Ihrer Lebensdauer sind Sondermüll und müssen auf diese Weise entsorgt werden.

 

Entsorgung - wo kann ich alte Energiesparlampen zurückgeben?

Verbraucherorganisationen fordern seit langem eine generelle Rücknahme, aber bisher nehmen leider nur wenige Händler defekte alte Energiesparlampen zurück. Lightcyle, ein Zusammenschluss verschiedener Lampenhersteller, zählte vor einiger Zeit beispielsweise im Bundesland NRW lediglich 388 Sammelstellen. Nimmt Ihr Händler Ihre Lampe nicht zurück, bleibt nur die sachgerechte Entsorgung als Sondermüll mit Abgabe im Schadstoffhof oder bei einem in vielen Städten herumkurvenden Schadstoffmobil, dass regelmäßig an festen Standorten pro Stadtteil bereit steht, um Sondermüll aufzunehmen. Wenn Sie selbst keine Stellen zur Entsorgung Ihrer Energiesparlampen kennen, können Sie auch auf der Lightcycle Website nach Rücknahmestellen suchen.

 

Worauf sollte ich beim Kauf einer neuen Energiesparbirne achten?

Mit dem Kauf passender und aktueller Modelle können Sie dazu beitragen, dass die bei Ihnen eingesetzten Energiesparbirnen möglichst lange halten und unter dem Strich Ihren Geldbeutel durch eine lange Lebenszeit schonen. Hier sind einige Tipps zur Auswahl der richtigen Energiesparlampen. Siehe auch: Das richtige Licht - Lampen - Birnen

Go to top